Unterrichtsentwicklung

Jede Schülerin und jeder Schüler hat ihren/seinen ganz individuellen Weg, um erfolgreich zu lernen.

Um jeder/jedem Einzelnen diesen Weg zu ermöglichen, arbeiten wir als Kollegium seit 2007 gemeinsam mit dem Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI) an der Entwicklung von Unterricht.

Dabei gehen wir als Schule von einem Lernbegriff aus, der den individuellen Stärken, Interessen und Begabungen der Schülerinnen und Schüler gerecht wird, sie durch unterschiedliche bereitgestellte Lernwege in ihrem individuellen Lernprozess begleitet und motiviert und sie in ihrer Verantwortlichkeit für das eigene Lernen fördert.

Im Unterricht soll auch die Zusammenarbeit der Schülerinnen und Schüler gestützt werden. Die Stärken aller Mitglieder einer Gruppe oder eines Teams werden genutzt, um umfangreiche und anspruchsvolle Aufgabenstellungen gemeinsam zu einem guten Ergebnis zu bringen. Diese Aufgabenstellungen oder Vorhaben sollen so angelegt sein, dass sie die Planung, die Erprobung verschiedener Lösungswege sowie eine wirkungsvolle Präsentation in gemeinschaftlicher Arbeit vorsehen.

Unser Konzept beinhaltet neben dem individualisierten Unterricht als gängiges Unterrichtsprinzip unter anderem die Lernzeit in den Jahrgängen 5-6 sowie das selbstorganisierte Lernen (SoL) und den Profilunterricht in den Jahrgängen 7-10.

Diese neue Art des Lernens braucht eine andere Gestaltung der Lernumgebung. Darum wurden mithilfe fachliche Beratung die Klassenräume im Rahmen unserer Möglichkeiten so gestaltet, dass die Umsetzung des Konzeptes auch durch die Lernumgebung unterstützt wird. So gibt es jetzt in vielen Klassen interaktive Whiteboards, eine bewusst gewählte Farbgestaltung sowie eine Sitzordnung, die eine schnelle Anpassung an die unterschiedlichen Arbeitsformen ermöglicht.

Bei der Planung des Neubaus haben wir die Möglichkeit erhalten, die Architektur auf unser pädagogisches Konzept und unsere Vorstellung vom Lernen abzustimmen.