Alle Beiträge von gsst

„Verkehrte Welten – Erwachsene lernen von Jugendlichen“

Aller Anfang ist schwer. Erst recht, wenn es um den Umgang mit neuen technischen Geräten geht. Während Kinder mittlerweile wie selbstverständlich über Tablets und Smartphones wischen, ist der Zugang für Ältere oft ein mühevoller Prozess. Also warum nicht einen Raum schaffen, in dem Senioren vom Wissen der Jüngeren profitieren können?

Unter dem Motto „Verkehrte Welten – Erwachsene lernen von Jugendlichen“ wurde dies seit Anfang des Jahres ermöglicht. Schülerinnen und Schüler der Klasse 9c der Geschwister Scholl-Stadtteilschule schlüpften in die ungewohnte Expertenrolle. Sie ließen technikinteressierte Erwachsene an ihren Kenntnissen rund um Smartphones und Apps teilhaben. An 12 Terminen hatten die Teilnehmenden Gelegenheit, die Jugendlichen mit ihren Fragen zu löchern. Aufgeteilt in Lernpaare, wurden sowohl die Themen als auch das Tempo individuell von den Erwachsenen bestimmt. Auf wenig Interesse stießen dabei die sozialen Netzwerke wie Facebook oder Instagram. Sie seien bei Jüngeren sehr beliebt, könnten aber zu kompliziert für Ältere sein, vermutete ein Schüler. Sehr viel häufiger ging es um grundlegende Fragen zur Einrichtung des Smartphones sowie um den Umgang mit dem Whatsapp-Messenger. Fotografieren und Nachrichten versenden ist eben in allen Altersgruppen beliebt, und so schwer ist es auch gar nicht. Denn „die Alten haben Ahnung. Wenn man es ihnen erklärt, verstehen sie es auch“, so das ermutigende Fazit einer Schülerin.

Verkehrte Welten ist ein Kooperationsprojekt der Geschwister-Scholl-Stadtteilschule, dem BLiZ der Hamburger Volkshochschule und der Bücherhalle Osdorfer Born. Es wird nach den Sommerferien fortgesetzt.

Kerstin Wolf, Jens Ambacher

 

„Filmmusik & Kunst vernetzt“ – Ein Bericht der IVK

Am 30.05.18 haben wir im Rahmen des Projekts „Filmmusik & Kunst vernetzt“ die Laeiszhalle besucht, um bei der Probe der Symphoniker Hamburg für das Filmkonzert „Charly Chaplin“ beiwohnen zu können.
Während wir im großen Saal der Musikhalle saßen, übten die Symphoniker fleißig die faszinierenden Klänge zur Stummfilmkomödie „The Circus“ von Charly Chaplin aus dem Jahr 1928, die wir uns davor mit viel Interesse und mit echten Lachkrämpfen in der Klasse angeschaut haben.
Auch durften wir ein paar Symphoniker aus dem Orchester der Musikhalle bei uns in der Klasse willkommen heißen, mit ihnen die wichtigsten Musikinstrumente ausprobieren sowie den berühmten Song aus der Komödie „Swing, Little Girl“ singen.
Wir waren am Ende unseres Projekts sehr stolz, gemeinsam mit den Profis eine neue, schöne Welt der Kunst & Musik entdeckt zu haben.
Beflügelt und zufrieden fuhren wir dann mit dem Schiff auf der Elbe Richtung Schule zurück. 

IVK 5/6

 

Ausflug der 5c „Ich schenke dir eine Geschichte“

Die 5c nutze  das gute Wetter am Freitag den 13. für einen Ausflug in die Stadt. Nach einem Spaziergang durch Planten & Bloomen und an der Alster entlang wurden in der Buchhandlung Wohlers Buchgeschenke anlässlich der Aktion „Ich schenke Dir eine Geschichte“ entgegengenommen. Bei Kakao und Kuchen stärkte sich die Klasse bei Herrn Beleites zu Hause.
Das Gegenteil von einem Unglückstag

Am 17.04.18 besuchte die IVK im Rahmen des Projekts „Filmmusik – Kunst vernetzt“ die Hamburger Kunsthalle. 

Nach dem Kennenlernen der wichtigsten Kunstwerke des Museums machten wir uns selbst ans Werk und widmeten uns dabei vordergründig dem POP-ART-Stil von Andy Warhol sowie der Figur des „Tramps“, eindrucksvoll gespielt von Charlie Chaplin in seinem berühmten Stummfilm „Der Zirkus“ aus dem Anfang des 20. Jahrhunderts.
Das war unser schönstes kulturelles Erlebnis der Woche.
IVK 5/6

The Young ClaasX – Chorkonzert am 28.2.2018 in der Geschwister-Scholl-Stadtteilschule

Freuen Sie sich auf einen musikalischen Abend mit den Chören der Beruflichen Schule St. Pauli, der Stadtteilschule am Hafen und der Geschwister-Scholl-Stadtteilschule. Das Konzert beginnt am Mittwoch, 28. Februar um 18.30 unter der Chorleitung von Katharina Vogel und Jana Weigandt und der musikalischen Begleitung durch Knud Feddersen und Matthias Kloppe. Einlass ist um 18.00 Uhr.

Die Young ClassX Chöre sind sehr erfolgreich und treten jedes Jahr beim Werkstattkonzert in der Geschwister-Scholl-Stadteilschule, beim Stadtteilkonzert Altona und beim Young ClassX Jahreskonzert in der Laeiszhalle auf.

Die Schülerinnen und Schüler haben an ihren Auftritten viel Freude und erhalten dafür immer jubelnden Applaus. Einige der Sängerinnen und Sänger bekommen als Solisten besonderen Gesangsunterricht und werden in Zukunft mit dem Young ClassX-Solistenchor weitere Auftritte in ganz Deutschland haben.

Weitere Informationen finden Sie unter www.theyoungclassx.de

Jugend trainiert für Olympia – Skilangläufer der GSSt Hamburger Meister

Im bayrischen Finsterau, nahe der tschechischen Grenze, konnten sich unsere Schüler, wie in den Vorjahren auch, erneut den Meistertitel sichern!
Herzlichen Glückwunsch den Siegern aus dem Jahrgang 5: Alexandra Schäffer, Sarah Schwieger, Alexander Koch, Jillian Stiel und Christina Asmus.
Ein ebenso herzlicher Glückwunsch geht an die Vizemeister David Netzlaw, Aminata Tangule und Leonie Lach und die Drittplatzierte Magdalena Jablonka.
Doch das ist noch nicht alles: In der Gesamtwertung ist Sarah Schwieger die schnellste Läuferin Hamburgs und Emre Sahin der zweitschnellsten Läufer.
In der Mannschaftswertung haben sich die Mädchen und die „kleine“ Mixed-Mannschaft qualifiziert und sie dürfen Hamburg auf dem Bundesfinale Ende Februar vertreten!
Ohne das Trainer- und Begleitteam aus Roman Netzlaw, Janna Herold und Gabi Lindner wäre dieser riesen Erfolg nicht denkbar.
Wir gratulieren den Läufern und dem Team!

Wertstatttage Jahrgang 8 im November 2017

Vom 20.-24.11.2017 fanden die jährlichen Werkstatttage zur beruflichen Orientierung für den Jahrgang 8 statt.
Diese Woche zur beruflichen Orientierung wird von Jugendbildung Hamburg in Barmbek durchgeführt.
Die Schüler und Schülerinnen des Jahrgangs hatten die Möglichkeit zwei Berufsfelder kennenzulernen, die sie vorher ausgewählt haben:
Büroberufe, Pflegeberufe, Verkaufsberufe, Berufe der Elektrotechnik, Kunst und Textilberufe und Berufe aus den Bereichen MINT (für Schüler und Schülerinnen, die vorhaben später die Oberstufe zu besuchen).
Außerdem bekommen sie am Freitag in Einzelgesprächen eine differenzierte Rückmeldung, wie die Kursleiter sie wahrgenommen haben und ihre Fähigkeiten einschätzen.
In diesem Jahr waren viele Schüler und Schülerinnen sehr interessiert dabei, haben viel erfahren und kennengelernt, was ihnen auch bei der Praktikumssuche für dieses Jahr sehr zugute kommt. Sie haben Erfahrungen gemacht in den unterschiedlichen Bereichen und herausgefunden, was ihnen liegt, oder was sie gar nicht interessiert. Und sie werden sich so klarer, welchen Weg sie im beruflichen Weg einschlagen wollen und was dazu notwendig ist.
Über die Rückmeldungen waren viele sehr erfreut und konnten das auch nutzen, um eine differenziertere Vorstellung zu bekommen, in welchen Bereichen sie zukünftig noch was tun müssen, damit die nächsten Schritte im beruflichen Bereich erfolgreich sein können.
Hier ein paar Eindrücke aus den Bereichen:
• Berufe aus den Bereichen MINT
• Kunst- und Textilberufe
• Gesundheits- und Pflegeberufe

Tolle Stimmung am Tag der offenen Tür

Am Samstag, den 9. Dezember, öffnete die GSST ihre Pforten für Freunde, Nachbarn, Eltern und Interessierte. Alle Klassen beteiligten sich an der Gestaltung eines vielseitigen Vormittags. Ob Kekse verzieren, mikroskopieren oder den Auftritt des Chores verfolgen – für jeden Besucher war etwas dabei. Und wir konnten zeigen, was für eine lebendige Schule wir sind! Herzlichen Dank an alle Schüler für ihren Einsatz!

Volles Haus bei der Theaterpremiere an der Geschwister-Scholl-Stadtteilschule

Die Schülerinnen und Schüler der 13. Klasse der Geschwister-Scholl-Stadtteilschule entführten das Publikum dieses Jahr ins Reich der Märchen.
                  zweimal
„Es war einmal…- eine Märchencollage“, lautet der Titel des Stücks.
Doch die gezeigten Märchenausschnitte waren nicht so, wie der Zuschauer sie aus dem Märchenbuch kennt, sondern moderner und lustiger. So legten sich die Zwerge freiwillig auf die Couch, da sie unter Schneewittchens Putzzwang litten, derweil die Holle weiterhin Schnee vertickte, verschiedene Prinzessinnen nach dem Sinn des Lebens suchten, der Prinz aus der Rolle fiel, um zukünftig ein selbstbestimmtes Leben als Prinzessin zu führen, und die sieben Räuber dem Märchenerzähler graue Haare an den Hut zauberten.
Mit den Märchen zeigten die Jugendlichen, dass man sich nicht den gesellschaftlichen Standards anpassen muss. „Erweitert euren Horizont und schreibt das Leben selbst! So, wie es unsere Märchen zeigen.“
„Ich bin beeindruckt von der Bühnenpräsenz unserer Schülerinnen und Schüler“, so Schulleiter Dirk Voss, „eine tolle Leistung!“