SoL – Selbstorganisiertes Lernen

SoL steht für Selbstorganisiertes Lernen, eine neue Form des Lernens in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik.

Im Unterricht wird den Schülerinnen und Schülern zunächst das kommende Thema aufgezeigt, welches als nächstes bearbeitet werden soll. Auf einem Arbeitsplan erkennen die Schüler und Schülerinnen, welche Kenntnisse und Fähigkeiten sie zu einem Thema erwerben sollen. Dazu gibt es Materialien, die ein individuelles Üben und Lernen auf unterschiedlichen Niveaus ermöglichen oder auf Gruppenarbeit angelegt sind. Ob die Lernschritte erfolgreich waren, können Schülerinnen und Schüler sowie Lehrer mithilfe der Selbstkontrolle und durch Tests feststellen, die den jeweiligen Thema zugeordnet sind.

Das Neue dabei ist die große Freiheit und Eigenverantwortung, welche die Schüler und Schülerinnen bei der Planung der Arbeitsschritte und damit des eigenen Lernwegs haben. Diese sind wichtige Voraussetzungen, um erfolgreich zu lernen – nicht unwichtig dabei ist, dass das Lernen auf diese Weise auch mehr Freude macht.