Thalia und Schule – Abriss Zukunft

Das theaterpädagogische Projekt „Abriss Zukunft“ wird im Theater –Profil der Oberstufe (12.Jahrgang) der Geschwister –Scholl-Stadtteilschule über ein Schulhalbjahr an der Geschwister –Scholl-Stadtteilschule in Kooperation mit dem  „Thalia Theater“ (Thalia und Schule) durchgeführt . Es wird von den Thalia- ReferentInnen Catharina Boutari und Severin Renke angeleitet und inszeniert. Diese Kooperation wird vom Bundesvorhaben Respekt Coach finanziert und gefördert.

Es ist eine besondere Freude, dass dieses Projekt trotz der herausfordernden Corona-Zeit an der Geschwister-Scholl-Stadtteilschule umgesetzt werden kann und darf. Die Umsetzung erfolgt unter strikter Einhaltung der Hygiene-Regelungen der Schulbehörde.

„Abriss Zukunft“  ist als ein multimediales Projekt angedacht, in dem die SuS durch Performance-Art, theaterpädagogische Methoden, Einsatz von Musik und Film ein Stück/ bzw. Inszenierung erarbeiten, welches sie in der Schule und in BürgerInnen –Einrichtungen ihres Stadtteils aufführen können (Sofern eine Aufführung unter den Corona-Umständen durchführbar ist). Inhaltlich geht es in dem Projekt um die Auseinandersetzung der SuS mit dem Thema „gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ und die Entwicklung von Resilienz gegenüber gewaltaffinen, demokratiefeindlichen und radikalen Ideen. Hierbei soll der Sozialraum der SuS, sowie ihre eigenen Lebensrealitäten thematisiert und aufgezeigt werden. Insbesondere geht es um die Themen „Übergänge“ und „Zukunft“. Die teilnehmenden SuS sind in der Oberstufe angekommen. Das Thema „Was kommt nach der Schule“ tritt ins Bewusstsein und ist präsent. Wer bin ich? Und wer sind Wir? Was kommt danach? Und was macht uns aus? Sind die tragenden Fragen in dem Pozess des Projekts. Hierbei sollen die SuS gezielt in ihrer Persönlichkeitsentwicklung, in ihren Kompetenzen und im Prozess des Empowerments angeregt werden. Durch das Entwickeln eigener Ideen zur Umsetzung sollen die SuS in dem Thetaer – Projekt in ihrer Selbstwirksamkeit gefördert werden. Die SuS bekommen sie die Möglichkeit sich selbstwirksam in kreative Prozesse zu begeben und diese künstlerisch umszusetzen. Unter der professionellen Anleitung der Thalia-ReferentInnen bekommen die SuS einen Einblick in die konzeptionelle und durchführende Arbeit des Theaters. Durch die Anleitung der ReferentInnen des Thalia Theaters, können die SuS eigene  Konzepte entwickeln und diese mit der professionellen Expertise und dem technischen Equipment, sowie der Ausstattung des Thalia-Theaters, in einer Performance bzw. einer Inszenierung umsetzen.

Ende Dezember kommt das Projekt zum Abschluss. Wir sind gespannt auf die Umsetzung der Performances.

https://www.thalia-theater.de/jung&mehr/thalia-und-schule/