Klasse 8 – 10

Unsere Berufsorientierungsmaßnahmen in den Jahrgängen 8-10 im Überblick

Mit unserer Arbeit befähigen wir unsere Schülerinnen und Schüler dazu, ihren Übergang von der Schule ins Berufsleben selbst zu steuern anstatt im letzten Moment auf irgendwelche Notlösungen zurückgreifen zu müssen. Dies erfordert eine professionelle und vor allem individuelle Beratung und Begleitung der Jugendlichen.

Beratung von Schülern und Eltern
Wir sind ein multiprofessionelles Team von Berufseinstiegsbegleitern, Berufsschullehrern, Klassenlehrern, Sozialpädagogen, Berufsberatern von der Jugendberufsagentur und dem Hamburger Institut für Berufliche Bildung. Wir sprechen über jeden einzelnen Schüler und entscheiden, wer für diesen Jugendlichen der passende Berater ist.  Die Zusammenarbeit mit den Eltern spielt dabei für uns eine tragende Rolle. Mit ihnen gemeinsam wollen wir einen Anschlussweg entwickeln.

Kooperationspartner
Wir sind bestens vernetzt mit Unternehmen wir Airbus, AOK, Montblanc oder dem NDR, mit  ortsansässigen Mittelstandsbetrieben sowie mit der Handels- und der Handwerkskammer, denen die Nachwuchsförderung sehr wichtig ist. Dank dieser Kooperationen haben unsere Schüler Chancen auf sehr begehrte Praktikumsplätze die womöglich zu einem Ausbildungsvertrag führen können.  Darüber hinaus unterstützen uns unsere Partner an Projekttagen zur beruflichen Orientierung mit Bewerbungscoachings, Tipps für gute Bewerbungsunterlagen oder Betriebserkundungen.

Betriebspraktische Erfahrungen
Praktische Arbeitserfahrungen sammeln unsere Schüler in zwei Kompaktpraktika in der  8. und 9. Klasse. Wir besuchen Ausbildungsmessen, Werkstatttage und Betriebe. Und wer bereits weiß, dass er nach der 10. Klasse Geld verdienen möchte, kann in der 9. Klasse mit einem Praxislerntag beginnen. In Jahrgang 10 gibt es dann die Möglichkeit in die „Klasse 10PLUS: Praxis lernen – Übergänge schaffen“ zu wechseln.  In dieser Klasse arbeiten die Schüler an drei Tagen im Betrieb und lernen an zwei Tagen in der Schule.  Absolventen dieser Klasse haben sehr gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz. Immerhin können sie sehr viel mehr betriebspraktische Erfahrungen vorweisen als ihre Mitbewerber.